Schlagwörter

2013.08.14 Hintergrund zur Einführung einer TeilZeit-Immunität

2013.08.03 Süddeutsche Zeitung Kommentar zum Wochenausblick, Berlusconi

Liebe Leser,
bevor wir Sie in den Abend entlassen, möchten wir Ihnen die heutige Nachricht zur Causa #Berlusconi nicht vorenthalten.

Urteil: Berlusconis Spießgesellen erpressen Italien!

Finnland ist ein Land in dem Korruption in der Bevölkerung absolut keine Verankerung gefunden hat. Die berühmte Freiheit des Landes grundet sich auf Zusammenarbeit in der Bevölkerung. Befangenheit im Amt und Korruption haben in der  Demokratie keinen Platz sondern sind die heutigen Elemente der legalisierten Kriminalität. Der EU-Bevölkerung ist es demnach nicht richtig aufgegangen, dass die heutige Europäische Union die Leitung Europas inne hat, die Juridiction de Facto in Brüssel liegt und nicht in Berlin, Helsinki oder Rom. Wahlen innerhalb der EU wie z.B. im September in Deutschland sind eine reine Tarnung der aus Brüssel geführten Diktatur.
Die Europäiche Union ist ein mit neuer Valuta ausgestattetes Land, dessen Mitglieder nicht alle den EUR eingeführt haben. Hintergrund hierzu ist die verkaufte Verteilungspolitik von Regierungsvorgängern der BRD eine Umschichtung von reichen auf ärmere Regionen zu erwirken indem sinnvollerweise die Einführung des EUR durchgeführt wurde, jedoch nicht in der gewünschten Solidarität erfolgte mit den fehlenden sehr reichen Ländern Grossbritannien, Dänemark und Schweden.
Das sich eine Bereicherungskriminalität wie seinerzeit unter Leitung von Herrn Jeltzin breitmachte stattfand ist identisch der britischen Kolonialwirtschaft, die den EU-Mitgliedsstaaten sehr viel zu schaffen macht. Fehlende Solidarität ist auch eine Art von Korruption = Verrat, untergrabend die grundsätzlichen Ziele der EU.

Hieraus ergibt sich, das dieser gute Umverteilungsprozess durch unerlaubte Bereicherung legalisiert wurde.

Das neugeborene Kind bedarf einer schützenden eminenten Lehrzeit bevor es in die Demokratie entlassen werden kann.
 
Auffallend dahingehend ist der Versuch die unabhängige Gewaltenteilung mit Erpressung, welcher Art auch immer, zu beeinflussen eine Eitelkeitsausnahme für Herrn Berlusconi zu erwirken, dass die finanzielle Lage Italiens retten soll. Ein durchaus zweischneidiges Schwert in der Handhabung der Wertigkeit eine Lösung nicht für Italien sondern in erster Linie für die EU zu finden. Da ist die Regierung in Rom gegenüber Brüssel untergeordnet und weisungsgebunden. 
Grundlegend in diesem zweischneidigen Schwert ist nicht zu vergessen, dass der Fisch am Kopf zu stinken beginnt, der unabhängig wie in früheren Zeiten (bildlich gesprochen) rollen muss. 
Eine Region wie Italien bedarf keiner Krebsgeschwüre sondern ausschließlich ein mit gesundem Gewebe versehene Leitung unter des Regionoberhauptes Italiens dem Präsidenten.
Personen die sich unabkömmlich machen möchten sind zu entfernende  Systemschädlinge (Parasiten). 
Unter keinen Umständen sollte kriminelles Geld zum finanziellen Ausgleich einer Region genommen werden, denn es gehört bereits dem Land, es ist lediglich legalisiert gestohlen worden und sollte dann seinen Rückfluss in die Resozialisierung finden. 

In der EU-Region Bundesrepublik Deutschland ist das Zauberwort Geldwäsche, das kleine und mittelständische Sparer aus dem System in reiner existenzieller Zukunftsnot ein Sparbuch außerhalb des gültigen Rahmens in einer s.g.  „befindlichen Grauzone“ gelagert haben ist im Grunde nicht der Urheber.
Erfahrungsgemäß greift der Schuldige den Unschuldigen an, seine Missetaten zu vergraben.
Ökonomische Weisheit, sage mir mit wem Du spielst und ich sage wer Du bist = Berlusconi, Chirac oder die nicht genannte Figur der unbekannten Hand des Krieges im Irak unter Absegnung von Tony Blair.

Oder weiter zurück in der Geschichte den Herrn Hitler während des 2. Weltkrieges ermöglichten Rohstoffeinkauf von Schweden durch die unschuldige neutrale Schweiz der Finanztransfer die Kriegsproduktion ermöglichte.

Die beiden Herren Berlusconi und Chirac sind per Gerichtsbeschluss kriminalisiert und stehen heute für 7,4% der legalisierten Kriminalität. Rechnen wir Gross Britannien hinzu mit Herrn Blair, schwappte diese Zahl auf 11,4 % der leistungsfähigen legalisierten Kriminalität in der EU-Leitung.

Hinzu kommen die ungeklärten und offenen Fälle in Deutschland zum Beispiel zur legalisierten Geldwäsche in der Hypo Vereinsbank mit Deportation eines Herrn Mollath`s in die Irrenanstalt geschützt wurde. Es ist nicht das kollektive Land sondern die sich hinter der Kollektivität sich versteckenden Personen, handelt im Namen der Demokratie, ohne dabei zur Verantwortung gezogen werden können. Ist das die Grundlage einer Demokratie oder einer Ochlokratie? Von den in der Vergangenheit bemängelten „Provisionszahlungen“ mit Ursprung aus den Händen eines deutschen im Ausland lebenden Waffenhändlers zur Aufbesserung von Parteispenden wurden mit Ehrenwort fortgelassen. So auch in den 60-ziger Jahren ähnliche nicht geahndete Vorfälle auf der Tagesordnung standen unter den Tisch gekehrt. Diese Frage mit nur einer Person als kollektives Land in der Kriminalstatistik gedanklich hinzuzufügen schnellt die Rate auf 14,81 % in der EU-Leitung.

Dies im Namen der Demokratie „legalisierten“, vertretenden Kriminalitätsrate ist sehr beängstigend für ein Land wie Finnland, in dessen demokratischen Freiheitsdenken Befangenheit und Korruption in der Bevölkerung keine existenzielle Grundlage gefunden hat und nicht haben wird.

In der Handhabung der Resozialisierung politischer Geldflüsse ist der Hund begraben.
Hier ist die Handhabung zu suchen und wird auch gefunden werden. 

Kleine Länder wie Zypern, Schweden, Finnland sind gewöhnlich Testländer auf demokratische Weise eine auf Zeit eingerichtete Diktatur der gewählten Arbeitnehmer für die Gesamtheit des Landes Europäische Union mit nicht einheitlicher Währung in eine Diktatur zu verwandeln.

Ein Land mit Hauptstadt in Brüssel und nicht einheitlicher Währung produziert die kriminalisierte Geldwäsche. Nicht der Bürger der ein Sparkonto hat, schafft die Kriminalität, sondern die angestellten immunisierten Personen.

Zur Eindämmung der Kriminalitätsrate ist es aus wirtschaftlichen demokratischen Gründen nicht vertretbar, dass dem Wähler für eine Mandatsperiode eine demokratische Stimme in Form eines Blanco Wechsels abverlangt wird, ist eine TeilZeit-Immunität erforderlich. Auch schwedische Politiker haben sich dieses System der TeilZeit-Beschäftigung bedient. Hierbei übernahm eine weiter angestellte Person die andere Hälfte des Dienstes (das vielgepriesene schwedische Model).

Eine TeilZeit-Immunität beinhält volle Immunität ausschließlich für den erhaltenen Arbeitsplatz, jedoch nicht Schutz privater krimineller Eskapaden dass die ca. 20-jährigen Verbrecherjagden der Herren Berlusconi und Chirac ermöglichte. Dies zu verhindern ist eine grundsätzliche demokratische Frage in der Definition Demokratie.

Die Problematik in der Ausführung ist die Sicherung des fundamentalen Handelns ohne Erpressung zur existenziellen Gefährdung eines Landes versehen mit dubiösen Kompromissen, von den aktuellen existenziellen Fragen mit einer Autobahn-Maut abzulenken, statt die elementare Sicherungshandhabung der drei Gewaltenteilungen konkret einzuhalten.

Hierzu ist sich dem Öffentlichkeitsprinzip von Finnland zu bedienen, das sich in der PISA-Studie in den vorderen Reihen befindet, jedoch im Falle von Befangenheit im Amt und damit verbundener Korruption mehr sich in den Reihen der Schlusslichtländer zu suchen ist.

Finnland hat ursprünglich das alte deutsche Ausbildungsmodell lediglich mit einer in den 1970-ziger Jahren durchgeführten Verfeinerung.  
Demokratie bedeutet Führung einer für das Allgemeinwohl tätigen gewählten Repräsentation, vergleichsweise wie der Rotary-Club International erfolgreich weltweit gemeinnützig tätig ist. 
Weiter beinhaltet Demokratie Transparenz und Pressefreiheit. Die Pressefreiheit ist im wahrsten Sinne des Wortes heute in Europa infolge des Abhängigkeitsverhältnisses zum Auftraggeber nicht existent. Erlaubt sind ausschiesslich vom Arbeitgeber unterstützte Nachrichtenübermittelungen. Ist das Pressefreiheit basierend auf Demokratie? Oder eine bewusste vielleicht auch Mangelns fehelendem Sprachschatz eingeführte Medien-Ochlokratie?

Kein Gesprächsthema ist Frage der Sicherheit und des Militärs. Hier ist die Regierung verpflichtet den Bürger vor Schädlingen zu schützen.
Eine Datensicherungsbehörde sollte nicht dazu missbraucht werden Informationen untereinander nicht austauschen zu dürfen. Eine Behinderung dieser Art führt automatisch zum Schutz der legalisierten Geldwäsche, mit EUR-Krise zum Resultat. Wer Besitzer der EU-Schuldzahlungen ist, ist unbekannt, schauen wir uns die faulen Papiere an werden wir den unvermeintlichen Besitzer der Zahlungen auf dem Empfängerkonto feststellen.

Oder handelt es sich um ein Bankgeheimnis (Geschäftsgeheimnis), das in der Namensähnlichkeit mit dem Beichtgeheimnis fälschlicherweise verbunden wird, jedoch keine verwandtschaftlichen Beziehungen besteht.

Diese Vokabularen Missdeutungen führen geleichzeitig zu einer unerlaubten Analphabetisierung einer Bevölkerung, indem das Falsche für das Richtige verkauft wird.

Solche Scheinheiligkeiten unter anderen Voraussetzungen finden wir in anderer Form im Fall Gustle Mollath, der nach richterlicher Handlungsweise die angeblich zerstochenen Reifen als Vorwand genommen hat nicht auf die von Herrn Mollath geführten Anzeigen gegen Mitarbeiter der Hypo Vereinsbank (seinerzeit ein unbekanntes Tuch für die Regierung) jedoch staatliche Mittel erhielt, wie ich es verstanden habe. Wer wird verantwortlich für die Verjährung nicht eingehaltener Fristen sein?.

Ein weiterer Demokratiefall ist Herr Prof. Hohl der mit Wissen von Frau Regierungsrätin Susanne Hochuli seit dem 28.09.2011  und ihrer Anweisung mit durchführendem Glied des Regierungsschreibers Herrn Grünefelder, Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter, Journalisten bedrohen lässt, wie in der Deutsch Demokratischen Republik (Kurzform DDR), wo ich eine Zeit mit schwedischem Auftrag tätig war.

Die Krönung in der demokratisch gewählten Eidgenössischen Schweiz ist die Behandlung einer auch für syrische Verhältnisse geltender Würdigung der Absolut Höchstpersönlichen Rechte, in diesem Fall von Herrn Prof. Dr. Reinhold Hohl, ETH Zürich, Alberto Giacometti Spezialist, mit Verweigerung medizinischer Hilfeleistung durch den deutschen Arzt med. prakt. Haagen Scheerle und Unterstützung der Staatsanwaltschaft mit einem Urteil, das von mir nicht angefochten werden konnte, indem ich als Anzeiger die Verfügung namenlich nicht erwähnt war und folgedessen nicht erhielt. Dies löste eine Reihe weiterer Anzeigen, eingereicht bei der Staatsanwaltschaft Rhenfelden-Laufenburg, Herrn Prof. Hohl zu helfen, aus.

Am 5. Oktober 2011 wurde ich von Staatsanwältin Stutz angewiesen keine Polizei, Staatsanwaltschaft oder andere Behörde im Fall Herrn Prof. Hohl zu belästigen! Dies liegt mir ebenso in schriftlicher von der Staatsanwaltschaft vor.

Hat, wie bei Herrn Assad, auch ein Urteil ohne Richter, Verteidigung und Würdigung freier Beweisführung im Schweizerischen Eidgenössischen Kanton Aargau ohne Verankerung im Bundesgesetz  seine Rechtsgültigkeit?

Das am 7. März 2013 für Herrn Prof. Hohl positiv gefällte Bundesgerichtsurteil Lausanne mit                        Gesch-Nr. 5A_841/2012, hat bis zum heutigen Tage, 14. August 2013, auch nicht wegen seiner Dringlichkeit, seine Exekution gefunden.

Sind internationale Fragen wie Syrien im Massengeschäft der Menschlichkeit wichtiger als die Befangenheit und Korruption wie oben beschrieben bereits mit 7,4 % legalisierter Kriminalitätsführung, unter Hinzuziehung offener und ungeklärten Fällen schwappt die Zahl auf beängstigende 14,81%, und das mit einem vom demokratischen mit einem kapitalen Unwissen des Wählers ausgestattetem Blanco-Wechsel zum unkontrolliertem Handeln legitimiert?

Ist die Eidgenössische Schweiz auch bereit ihr Verhalten am Internationalen Kriegs-Gerichtshof in den Haag prüfen zu lassen? Ist die Verletzung der Demokratie im wahrsten Sinne eine Kriegserklärung gegen die eigenen Bürger? Wie wird Demokratie definiert? Was ist eine ochlokratische Demokratie?

Bei Herrn Assad sprechen wir über viele unterschiedliche Kulturfragen dessen Stellungnahme aus der Schweiz oder anderen Ländern nicht gefragt ist. Ausnahme ist die Verbreitung brillanter kultureller Unkenntnis in Verbindung mit einer bodenlosen Wichtigtuerei der Politiker das Falsche für das Richtige verkaufen zu müssen.

Der Vorteil liegt hierbei in der Manipulation der Arbeitsplatzbeschaffung für die Kriegsindustrie zur Produktion, die in der Russischen Föderation in den 1990-ziger Jahren weitgehendst zum Erliegen führte, das mangels fehlender Produktionsalternativen zu einer Massenarbeitslosigkeit führte, dessen Spuren heute noch, infolge Abfluss hochgradig ausgebildetem Kapital (Mensch), schwer zu füllen ist,  das Loch in der Struktur des Landes stark sichtbar ist.

 Das Problem des Friedens wirft die Frage zur  Arbeitslosigkeit und Einkommenseinschränkung der waffenliefernden Länder in der Bevölkerung auf,  wie bei der Firma Krupp in Essen nach dem 1. Weltkrieg, was machen wenn der Krieg zu Ende ist, wie schnell kann auf andere Produkte umgestellt werden und sind die dementsprechenden Produktionsvoraussetzungen gegeben? Alle diese existentiellen Fragen stehen auf der täglichen Agenda der Waffenindustrie. Für die Weiterentwickelung von Waffensystemen ist für die konkrete Durchschlagkraft erkennen zu können ist ein ständiger Krisenherd von Nöten wie der Korea-Krieg Ende der 1940-ziger Anfang 1950-ziger Jahre mit US-Amerikanischen Napalmbomben, wie auch im Vietnam-Krieg, flächendeckend  geführt wurde. In jüngerer Geschichte die Schaffung des Staates Israel, Palästina, Krisenproduktion in den Ländern Iran, Irak Kuwait, Syrien etc.

Im Gesamtbild sei festzuhalten, dass eine demokratische Gemeinschaft auf das Gemeinwohl des Bürgers ausgerichtet ist. Eine Demokratie besteht aus vielen Mosaiken, ein fehlendes führt zur Zerstörung des Gesamtbildes. Bild