Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Schweiz - Syrien - Kongo Misshandel an Herrn Prof. Hohl Foto vom 18.10.2011

Der Produzent der Giftgaswaffen sowie Anwender sind bis heute nicht veröffentlicht. Eine Variante pejorativer Annahmen zu Manipulation einer falschen Wahrheitsfindung, wie seinerzeit von Tony Blair den Start des Flächenbrandes und Kriegsfreigabe für die USA mit verheerenden Folgen für die Region verursachte, ohne vor einen Internationalen Kriegsgerichtshof gestellt zu werden, muss entschieden vermieden werden.
Aktuell stellt sich die Frage wer die Unzufriedenheit in Syrien angezündet hat. Großbritannien mit seinerzeit Tony Blair im Irak? Im Fall Syriens handelt es sich keineswegs um Syrien sondern der Region Naher Osten mit Grenzen von 1967 vor dem Sechs-Tage Krieg.
Die Existenz Israels ist gesichert mit aus der Bundesrepublik Deutschland als Entwicklungshilfe deklarierten in eine kriegsführende Region gelieferten U-Booten von der Meyer Werft Papenburg, ausgerüstet mit gewünschter Technologie der Bestückung von Atombomben Vorort in Zusammenarbeit mit dem deutschem Militär, CIA und Mossad.
Größte Aufmerksamkeit sei gerichtet auf die Bereitschaft Saudi Arabiens zur Vollfinanzierung einer Bestrafungsaktion mit Hilfe US amerikanischen Militärs in Syrien.
Saudi Arabien ist weit entfernt von der in den USA praktizierten und weltweit vorgeschriebenen Demokratie. Den Respekt zur Wahrung der gültigen Gesetzgebung wird in Saudi Arabien beschützt, wobei die Todesstrafe ohne Diskussion bei Vergehen ohne wenn und aber und Einwendungen der westlichen Vorschriften, insbesondere im humanitären Bereich der heiß geredeten Homo-Gesetz-Kampagnein Russland mit Einladung zum Besuch in der Sachfrage für Russische Interessensvertreter Herrn Obama im Weißen Haus aufzusuchen, ist ein plumpes Zeichen mangelnder Sozialkompetenz verbunden mit Grundlage sich in die Angelegenheit der demokratisch gestalteten Russischen Föderation einzumischen, den Grundstein zur Unruhestiftung in einem Lande zu legen und zu fördern.
Mit Blick auf zehn kleine Negerlein gehen in den Wald und dann sind es nur noch neun, ist eine heute politisch verbotene Aussage, die mit Rückblick auf die Kolonialzeit, in der Schweiz der 1920-ziger Jahrein denen komplette Negerfamilien im „Freigehege“ im Baseler Zoo zur Schau gestellt wurden wie Menschen eines anderen Kontinents aussehen und leben zu vermitteln, Mooren ebenso als Servierpersonal gegen Abgabe an Familien ausgeliehen wurden um der „feinen Gesellschaft“ den aktuellen Modestand des Rassismus vorzuführen.
Der geschichtliche Ablauf nach dem Zweiten Weltkrieg stellt sich die existenzielle Definitionsfrage zur Demokratie. Beinhaltet Demokratie selbstständiges und weiterentwickeltes Denken oder ein vorgefertigtes Denken mit eingebauten Vorurteilen der Unkenntnis? Bewegen sich die Vereinten Nationen auf dem Pfade der demokratischen Ochlokratie mit Hinblick der ständigen Kriegsproduktionspflege mit neuster und immer noch nicht abgeschlossenem Kapitel der Lösung zur Krise dem 1960 frei und demokratisch gewähltem Kongo, dem ersten selbstständigem Land auf dem Afrikanischem Kontinent einen ständigen Krieg entfacht zu haben. Ist es fabelhaftes oder ein beschämendes und menschenverachtendes demokratisches Resultat?
Die Legalisierung der Kriminalität im Auftrage der Demokratie den ersten demokratisch gewählten Ministerpräsidenten Lumumba erfolgte mittels einer demokratischen durchgeführten Ermordung im Auftrage der Regierungen Belgiens, der USA und Großbritannien, wobei letztgenanntes Land die Liquidierung im Auftrage der Demokratie ausführte, dabei seinen Fingerabdruck der ständigen Kriegsproduktion hinterließ. Zur Krönung der Geschichte war dieses Vorgehen abgesegnet von den Vereinten Nationen unter persönlicher Leitung vom zweiten UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld, der für sein Handeln vom lieben Gott mit einem „unaufgeklärtem“ Flugzeugabsturz und einem im Jahre 1961 postum verliehenem „Friedensnobelpreis“ honoriert wurde.
Nehmen die Intrigen Großbritanniens mit Annektierung eines Landes mit Hilfe der gerade neu gegründeten Vereinten Nationen mit Schaffung Israels (mit ursprünglich während der Romgespräche vor Gründung des Landes, mit angedachter Hauptstadt in der Bayerischen Hauptstadt München, obwohl Russland bereits eine jüdische Republik vorgeschlagen hat, heute bekannt als Jüdische Autonome Verwaltungsregion), Indien, Pakistan, Ceylon, Kongo, Irak und Syrien, kein Ende?
Entfaltet auf diesem Wege die Gesetzgebung im Staatenverbund der Eidgenössischen Schweiz, im Teilstaat Aargau unter Leitung von Grüne Politikerin und Regierungsrätin Susanne Hochuli eine neue menschenverachtende und menschenunwürdige eigenständige Gesetzgebung mit Legalisierung der Kriminalität?
Im folgenden Beitrag ein Situationsbericht der die ethischen Werte von Grüne Politik stark dessen Vertrauenswürdigkeit weit über die Landes-Grenzen der Schweiz hinaus als menschenunwürdige Partei, vertreten durch Susanne Hochuli Regierungsrätin des Kantons Aargau, Selbstständiges Land im Staatenverbund der Schweizerischen Eidgenossenschaft, in den Raum der Fragwürdigkeit führt.

Sollte nicht jedes Parteimitglied sich schämen eine menschenverachtende Person in ihren Reihen zu und noch dazu als Vertreterin und Leiterin auf internationaler Ebene zu haben?
Ist das nicht peinlich?
Vertritt die Grüne Partei nicht die Interessen der Menschlichkeit, Tieren, Natur, ethische und humanitäre Werte?

https://baronvonrenteln.com/2013/09/05/afrikanische-wasserversorgung-behandlung-vom-deutschen-spezialisten-med-prak-hagen-scheerle-absegnung-von-grune-politikerin-und-regierungsratin-susanne-hochuli-erhalten-bundesgerichtsurteil-5/
Ein Friedensgespräch reicht nicht zur Beruhigung des Gewissens sondern eine Lösung des Konfliktes unter Abschaffung des gesäten britischen Futterneides für die Gesamtregion im Nahen Osten ist erforderlich. Hierzu ist empfehlenswert den hochangesehenen und dekorierten finnischen Diplomaten Martti Ahtisaari versuchen zu bitten eine Anstrengung zur Friedenslösung mit seiner enormen Erfahrung und Wissen zur Friedens-Lösungsfindung beitragen zu können.
Herr Edward Snowden hat, obwohl gegen die Gesetze der USA verstoßen, zwar mit seinem verantwortungsvollem Gewissen die Augen der Öffentlichkeit sowie auch der engsten Zusammenarbeitspartner, Nato und Europäische Union geöffnet und einen unschätzbaren Dienst zur Konfliktdezimierung erwiesen, das mit einem Friedensnobelpreis in Oslo honoriert werden sollte.