Schlagwörter

2013.12.28 Kommentar zum FAZ Feuilleton Artikel von Kerstin Holm, Russlands Männer, Aufzeichnungen aus der Mamagesellschaft

Ein treffender Artikel Kerstin Holm ein zusammenfassendes Bild zur Russischen Föderation seit Anfang der 1990-ziger Jahre. Selbstverständlich sind eine Menge offene Probleme in der Verhaltensweise der Menschen, geprägt von rund 70 Jahren Gefängnis. Die heutige Freiheit ist nach wie vor gewöhnungsbedürftig, speziell für die Bevölkerung geboren und aufgewachsen in der Sowjetzeit.

Eine der schwierigsten Aufgaben, die mir bekannt bis heute kein Politiker so perfekt gehandhabt hat wie Herr Putin, ist ein Land mit mehr als 40 Kulturen und Sprachen, mit Verwaltungssprache Russisch unter einen Hut zu halten, seinen enormen Einsätzen zur Umsetzung der Demokratie und Menschenrechte, dessen Gesetze in Russland, Mitglied des Europa-Rates, ihre Gültigkeit haben und strengstens respektiert werden, eine Verleihung des Friedens-Nobel-Preises angebracht.

Der Umbau in der Russischen Gesellschaft von Diktatur in eine gut funktionierende Demokratie wird ca weitere 2-3 Generationen in Anspruch nehmen. Die Russische Föderation war Gastgeber der Internationalen Menschenrechtskonferenz, auf höchstem Niveau, in Ekaterinburg 21.-22. Oktober 2013. Hervorzuheben sei die Großzügigkeit den Tagungsort das Parlamentsgebäude zu Verfügung zu stellen. Russland gibt sich sehr viel Mühe im Umbau und Modernisierung der Gesellsdchaft, das ich in den letzten 5 Jahren registrieren konnte.

So ist im Praktischen die Verankerung der Menschenrechtsgesetzgebung in den Köpfen der Schweizerischen Justiz nicht angekommen. Dies zeigt wenn ein „demokratisches“ Land sich nicht an die Vorgaben hält wie kann von einer anderen Regierung über Nacht eine Änderung in den Köpfen der Menschen erwirkt, oder von Medien kritisiert werden?   

Konkret sehen wir eine in Europa beängstigend steigende Kriminalitätsrate unter Politikern. Ein zeitgemäßer Schutz für die Politiker nicht in Versuchung einer Korruption zu gelangen ist die Aufgabe des Arbeitgebers nämlich des Wählers und Bürgers. Eine automatische Immunitätsbefreiung bei Verlassen des vom Gesetzgeber vorgegebenen Rahmens., wobei nun endlich die im Europa-Rat befindliche Schweiz, kürzlich auch honoriert vom Europa-Rat mit der Schulnote „Ungenügend“ im Fach Transparenz der Parteienfinanzierung vor einem großen Rechtsstaatlichen Problem zur Legalisierung internationaler Korruption steht.

Welche Mindestmenge ist für die Menschenrechte einer Person erforderlich?  Sind Journalisten-Kollegen auch Menschen? 

Mit einer Transparenz folgt automatisch die Demokratie. Wie verhält es sich in der Schweiz und Deutschland in der Frage der Menschenrechte? Werden diese umgegangen mit einem Gesetz der psychiatrischen Zwangsbehandlung? Bitte unterstützen Sie folgende multilinguale Menschenrechts Petition für Herrn Prof. Reinhold Hohl in Schweiz mit einem Weihnachtsgruß Ihrer großen Warmherzigkeit. Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.

http://www.change.org/petitions/unterst%C3%BCtzung-f%C3%BCr-herr-prof-reinhold-hohl-schweizer-mollath-im-gesundheitszentrum-fricktal-in-lebensbedrohlichem-zustand?share_id=WIeWaCuSGx&utm_source=share_petition&utm_medium=email&utm_campaign=petition_invitation#supporters