Schlagwörter

, , , , , , ,

 Vorsicht ist jetzt für die politische Leitung in Deutschland angesagt. Sehr oft habe ich vor Unruhen gewarnt. Das Denken muss der Zeit angepasst werden, wie in Finnland das mit Transparenz eine stabile Demokratie aufgebaut hat. In Europa sind total ca. 25 Millionen Menschen arbeitslos eine gefährliche Situation die sich zweifelsohne bei einer Kleinigkeit eine Implosion auslösen wird. So auch Umzüge ganzer Familien von einer Region/EU-Land in ein andere Region ist vergleichsweise ein Umzug von München nach Berlin, das von manchen nicht so gerne gesehen ist. In Berlin sollte das Vokabular von Herrn Bundespräsidenten Gauck und Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel einem zeitgemäßem Demokratievokabular mit dazugehörigem Verhalten angepasst werden. Beschämend ist das Verhalten gegenüber Herrn Junker Ein Diplomat in den Fingerspitzen der Weiß worüber er spricht, wie Matti Ahtisaari in Helsinki oder Herr Putin in Moskau. In der Praxis zeigt sich heute , Dass die Länder Finnland, Luxemburg und Russland sich auf dem steinigen Pfade der Demokratie bewegen. Dahingegen ist das Verhalten der Beiden aus dem früheren Nachbarland alles andere als Demokratisch. Es kann auch nicht von ihnen verlangt werden über Nacht von Diktatur in eine Demokratie mit dem gesamten Verhaltens-Menue schlicht und einfach nicht möglich ist, es wäre so über seinen eigenen Schatten zu hüpfen. Der Erfinder des über seinen eigenen Schatten zu Springen erhielte sicherlich einen Nobelpreis im Abonnement. Die erbende Generation ist übersättigt und zu bequem oder auch sehr ängstlich sich konkret zu äußern, das in Schweden und der Schweiz der Fall ist. Passt eine Person nicht ins Bild wird sie schlicht und einfach entsorgt. Zurück nach Hamburg sind die berlinschen verbalen Angriffe auf Russland mit ebenso äußerster Vorsicht zu handhaben. Zu verstehen sei, das Russland nicht Russland ist, sondern Land mit einem demokratischem 2-Parlamenten-System, Die Russische Föderation mit Hauptstadt Moskau und Verwaltungssprache russisch. Herr Gorbatschow hat die Reform eingeleitet, mit Unterbrechung von Herrn Jeltsin, dessen Zeit nicht besonders glanzvoll abschloss, von Herrn Putin sodann übernommen, den Demokratisierungsweg fortzusetzen. Während dieser Zeit hat Russland einen enormen Satz im Demokratieprozess vollbracht. Ein Land zu leiten mit mehr als 40 schriftgesetzten Sprachen und Kulturen und Verwaltungssprache russisch Bedarf einer starken Hand. Hier hat Herr Putin einen Spagat gemacht in seinem Land in etwa Ruhe zu haben. In einer Demokratie kann nicht allem es passend gemacht werden. Dahingegen wird es mit allen Kräften versucht. Kritik ist zwar gut sollte jedoch äußerst sparsam gehandhabt werden. Das im Bundestag mit einer erschreckend geringer Anzahl Abgeordneter ein Eilgesetz zur psychiatrischen Zwangsbehandlung durch gewunken wird ist von Transparenz gegenüber dem Arbeitgeber, dem Bürger und Wähler eines Landes, nicht gekrönt. Herrn Gustl Mollath wird durch die Abschiebung von Frau Dr. Beste Merck nach Brüssel in die undemokratische Verwaltung mit einem bequemen Jahresgehalt von rund EUR 285.000,00 mundtot gestellt, die Möglichkeit einer vollen Rehabilitation genommen. Diese Variationen von Abschiebung von Karriere-Knicklern sollte zeitgemäß der Anstellungsnorm der Industrie angepasst werden. Auf diese im inneren Kreise bestehende Vetternwirtschaft sollte unterbunden werden, sodass Fälle wie bei den Herren Berlusconi, Chirac, Papakonstantinos und eine Reihe andere Fälle wie in der Türkel, oder seinerzeit Rumänien von vornherein unterbunden werden. 

In Frankreich ist es seit etwa 20 Jahren Tradition dass zu Neu Jahr ca. 1.000 Autos in Brand gesetzt werden. Das Vokabular der beiden Oberen Repräsentanten erfordert eine diplomatische Korrektur, sodass nicht auf einmal das Nachbarland implodiert, dessen Folge. der beste Ratgeber nicht vorhersehen kann. 
Die Olympischen Spiele sind erfunden worden Frieden untereinander zu schließen, nicht Mit Neid und Missgunst die Atmosphäre zu vergiften. Können Herr Gauck und Frau Dr. Merkel nicht lernen und zumindest versuchen wie Herr Obama die Hand Herrn Castro reichte? Ist Deutschland wieder so übermütig groß geworden das es wieder gefährlichen Manipulationen der Wohltätigkeit als Trojanisches Pferd auftritt? Eine Reihe von NGOs können mit Import der Unzufriedenheit großen Schaden anrichten, das vermieden werden sollte von Frau Dr. Merkel und Herrn Gauck, versuchen zu verstehen, das auf Menschen zugehen, ein Beispiel von Herrn Obama nehmen, die olympischen Spiele in Sotschi nicht zu einem DDR-Kindergarten-Niveau zu erklären, sondern dem Ruf Olympia folgen. 
Es sind bekanntlich Qualifizierungs-Wettbewerbe die abgehalten und letztendlich das olympische Komitee den Austragungsort wählt. Nicht Bundespräsident Gauck oder Bundeskanzlerin Dr. Merkel. Wie zuvor erwähnt tragen Neid und Missgunst zu Unfrieden und Krieg. Es sollte ein Weg gefunden
werden das Herr Gauck sich zu Herrn Putin zu einem Antritts-Besuch vorstellt in Moskau, oder ist Herr Gauck mit seinem früheren Nachbarschaftshintergrund befangen in seinem Amt und gegebenenfalls nicht zur Ausübung dessen imstande?

vor 19 Stunden via Handy · Gefällt mir