Sehr geehrtes Compact-Demonstrationstaem,

Zunächst meinen Dank für Ihre Einladung und Initiative in der Rettung der Demokratie nicht ausschließlich in Deutschland sondern auch der gesamten Europäischen Union sowie auch Nicht-EU-Ländern.Featured Image -- 1671

Bedauerlicherweise ist es mir aus technischen Gründen nicht möglich an Ihrer Veranstaltung teilzunehmen.

Ihre Aktivität zeigt das etwas Grundlegendes falsch gehandhabt bzw. missbraucht wird, das sich in der „Göttlichen Unantastbarkeit der Immunität“ im verfälschten Abgeordneten Bestechungsgesetz, das bereits vor mehr als 10 Jahren in den Vereinten Nationen angenommen wurde, vom Bundestag 2014 unter ständigem Nachfragedruck unbrauchbar verabschiedet wurde, wiederspiegelnd zu suchen ist?

Gibt es in Deutschland Amtseide, die nach Außen kosmetisch gepflegt werden, jedoch nach feierlicher Vereidigung keiner Beachtung geschenkt werden?
Liegt hier der Ansatzpunkt zur Frage der Achtung, des Respektes gegenüber seinem Arbeitgeber dem Steuerzahlenden Brötchengeber unter Voraussetzung der Einhaltung des Grundgesetzes das die Grundlage zur auf Zeit beschränkten Arbeit (ZeitArbeiter) bildet?
Führt ein Verstoß gegenüber dieser Voraussetzung in einer Demokratie der Firma Deutschland GmbH unter Anstellung unter falschen Bezeugungen gewöhnlich zur fristlosen Kündigung des Arbeitsvertrages?

Wird das unbequeme Wort Korruption gemieden wie die Pest einer Beamtentätigkeit mit Zwangspensionierung entgegenzuwirken?
Unabhängig was der Bundestag sagt darf kein Deutscher Soldat auf fremden Territorium Deutschland verteidigen. (Referiere hier zu einem Interview gemacht von Herrn Jepsen mit Willy Wimmer).

Zur Frage der „Wiederveinigung“ führte diese nicht einen Friedensvertrag mit sich. Es handelt sich im Kern um einen 2+4-Vertrag, lediglich um eine „Administrative Verwaltungszusammenlegung“ die Keineswegs einen Friedensvertrag darstellt.
Die Bundesrepublik Deutschland steht seit dem 8./9. Mai 1945 mit gültiger Unterzeichnung der „Bedingungsloser Kapitulation“ unter Besatzungsstatus bis zunächst dem Jahr 2099.

Seitens der amtierenden Regierung sind bekanntlich keine Anstrengungen in der Verwirklichung eines Friedensvertrages mit den USA unternommen worden. Vor dem Friedensvertrag benötigt die USA eine Grundgesetzänderung, die einen Friedensvertrag mit Bedingungsloser Kapitulation, vorsieht.
Im folgenden Link ist in mehr als 200 Kommentaren die Missbrauchs-Pflege der Gesetzgebung der „Neutralen Schweiz“ und Deutschland im Privatisierungsprozess der Grundgesetze die Konvention von Helsinki und den Europäischen Menschenrechten, (EMRK), dargelegt.
Wie kann eine Demokratie vor illegalen Politiker-Übergriffen geschützt werden? Wer schützt das Volk, den Beamten, vor der reinen Existenzangst mit Arbeitsplatzerhaltung bzw. Beförderungs-Verhinderung oder gar Zwangspensionierung eines Beamten? Ergibt dies eine Befangenheit im Amt mit Korruptionsdekikt zur Folge?

http://www.baronvonrenteln.com

Bekanntlich ist selbständiges Denken unterfüttert mit einem gesunden Menschenverstand nicht monopolisiert, womit gemeint ist, dass politisches Denken mit normalem Denken eines Handwerkers, wie Bäckermeister etc. nicht in politische Kleinstfächer gestopft werden, vermieden werden müssen.

Muss eine Demokratie von allen Seiten transparent beleuchtet werden können?

Ein Politiker sollte zumindest die Volksschule mit zumindest gut oder besser abgeschlossen haben, mit Untermauerung einer Meisterprüfung, im Gepäck haben.

Bedarf es dahingegen eines Reinigungsprozesses aller nicht lupenreinen Personen mit  Schmückung falscher Doktortitel und geschönten Lebensläufen aus dem Dienst unmittelbar zu entfernen, mit Streichung der Pensionen, da unter betrügerischem Vorwand erschlichene Tätigkeit angenommen haben?
Vor allem ist Respekt und Achtung gegenüber eines Jeden in der Demokratie erforderlich.

Wünsche ich viel Erfolg mit einer Deutschlandweiten Beteiligung in Berlin.

Im Respekt zu den Europäischen Menschenrechten verbleibe ich

Mit besten Grüßen
Ernestus Baron von Renteln
Am Montag, 28. September 2015 schrieb Campact :
Campact | Spenden | Über uns | Kontakt
TTIP
28.09.2015 – Abonnent/innen: 1.658.692
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Bevor unsere Kritik noch lauter wird…
…will Angela Merkel TTIP im Turbogang durchdrücken: Schon „Ende des Jahres“ sollen die Grundzüge stehen, sagte sie vergangene Woche im Bundestag. Diesen Plan durchkreuzen wir – mit einer gigantischen Demo am 10. Oktober in Berlin. Kommen Sie mit:

Ja,
ich bin dabei…Nein,
leider nicht…
Lieber Ernestus Baron von Renteln,

Angela Merkel wird nervös: Dank des Protests von Millionen Bürger/innen stocken die TTIP-Verhandlungen. Doch nun versuchen die Befürworter wieder in die Offensive zu kommen – und im Schnellverfahren Fakten zu schaffen. Schon „bis Ende des Jahres“ sollen die Grundzüge von TTIP stehen. So sei es mit den USA vereinbart, verkündete die Bundeskanzlerin vergangene Woche im Bundestag.

Nur eine Woche zuvor präsentierte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström ihren Plan, um Sonderklagerechte für Konzerne zu retten. Statt Extraverfahren aus dem Abkommen zu streichen, sollen Unternehmen Staaten nun vor einem „Investitionsgerichtshof“ auf entgangene Gewinne verklagen. Schon in den nächsten Wochen könnten die Verhandler also entscheidende Weichen stellen.

Doch diesen Plan durchkreuzen wir am Samstag in einer Woche in Berlin – mit einer der größten Demos, die es seit Jahren gab. Zehntausende Menschen, jung und alt, bunte Wagen, fröhliche Sprechchöre machen unmissverständlich klar: Wir Bürger/innen lassen uns nicht in die Irre führen: TTIP und das Kanada-Abkommen CETA bleiben ein Geschenk für Großkonzerne zu Lasten von Verbraucher/innen und Demokratie.

Kommen Sie zur Groß-Demonstration in Berlin:

Zeit: Samstag, 10. Oktober 2015, 12.00 Uhr
Ort: Washington-Platz, vor dem Berliner Hbf

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie dabei sind:

Ja klar,
ich komme…Nein,
leider nicht…

Als Campact im Dezember 2013 seine Kampagne gegen das Handelsabkommen TTIP startete, konnten wir davon nur träumen: Zusammen mit unseren Bündnispartnern sind wir zu einer mächtigen Bürgerbewegung angewachsen, die nicht mehr zu ignorieren ist. Gemeinsam haben wir die Handelsabkommen TTIP, CETA und TISA auf die Agenda der öffentlichen Diskussion gesetzt. Mit der Demo gehen wir nun den nächsten Schritt – und zeigen, dass nur ein gerechter Welthandel die Unterstützung von uns Bürger/innen findet.

Die Demo startet vor dem Berliner Hauptbahnhof, direkt gegenüber liegt das Kanzleramt. Dann geht es durch das ganze Regierungsviertel und am Ende füllen wir gemeinsam die Straße zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule mit vielen zehntausenden Menschen. Wir freuen uns auf ein buntes Meer aus Fahnen und Transparenten bis zum Horizont.

Hinter der Demo steht ein derart breites Bündnis, wie es das schon lange nicht mehr gab: Zahlreiche Umwelt- und Sozialverbände, entwicklungspolitische Organisationen und der DGB mit all seinen Mitgliedsgewerkschaften rufen auf. Jetzt kommt es auf Sie an. Tragen Sie ihren Protest gegen die Konzernabkommen auf die Straße – und seien Sie bei einer der größten Demos des Jahrzehnts dabei:

Ja,
ich komme…Nein, ich
schaffe es nicht…

Mehr Infos zur Demo…

Herzliche Grüße
Ihr Christoph Bautz, Geschäftsführender Vorstand
Ihre Christine Borchers, Campaignerin

PS: Kurz vor unserer Demo endet die Selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA. Unglaubliche 2,9 Millionen Menschen haben bei der mit Abstand größten Bürgerinitiative aller Zeiten unterschrieben. Jetzt müssen wir zeigen, dass der Protest weitergeht – und neben Millionen Unterschriften auch zehntausende Menschen auf die Straße bringt.

Ja,
ich komme…Nein, ich schaffe
es leider nicht…

  • Aktuell, kritisch, aktiv! Mischen Sie sich ein und gestalten Sie Politik! Nirgendwo geht das so umfassend und schnell wie bei uns. 1.658.692 Menschen sind schon dabei. Innerhalb weniger Minuten verleiht Campact Ihnen eine Stimme!
    Unterstützen Sie Campact!
    Werden Sie Fördermitglied! | Newsletter abbestellen | E-Mail-Adresse ändern
    Campact | info@campact.de | Campact e. V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | http://www.campact.de