Gewählte Abgeordnete erhielten einen Arbeitsplatz die Interessen ihrer Wähler wahrzunehmen?Nebenverdienste einer festangestellten und angenommenen Arbeit sind sind konfidenziell!

Begeben Abgeordnete sich auf den Pfad der Industriespionage, die in der Industrie nicht verankert sind, wie Erfindungen eines Angestellten dem Angestellten mit Gehaltszahlungen abgegolten werden?

Führt dieser Verhaltensfaden in die Befangenheit im Amt und der damit verbundenen Korruption unabgekürzt in Rechtsbeugung wie im Fall Gustl Mollath wegen Geldwäsche Anzeigen von Mitarbeitern der HypoVereinsBank honoriert wurde mit 7-jährigem Irrenhausaufenthalt mit Behandlungsverweigerungsgestz?

War in diesem Fall Justizministerin Beate Merck tatsächlich über die Gefährlichkeit Herrn Mollath’s so überzeugt, dass sie politisch in München nicht mehr haltbar war und in eine mundtote, Transparenzlose Position mit Jshresgehalt von ca. EUR 280.000.00 ins Exil(?) nach Brüssel verpasst wurde?

Wurden in diesem Zusammenhang 4 erfolgreicher Steuerfahnder für Geistige Überarbeitung mit Zwangspensionierung aus dem Verkehr gezogen, die eingentlichen Vorgänge auf Wunsch welchen Personenkreises auch immer, verschleiert wurden, die ersten Indikatoren vor der von Deutschland verursachten EUR-Krise 2008, das auf Empfehlung von Ministerpräsident Juncker zur, exklusiv zu gründenden BadBank 2008 für und in Deutschland, führte?

http://www.baronvonrenteln.com